PsychotherapieVideosprechstunde oder Telefontherapie sind in der Zeit von COVID-19 (Corona) eine zusätzlichen Möglichkeit der Psychotherapie. Dennoch ist unsere Praxis geöffnet, da die aktuelle Situtation viele Menschen verunsichert, gerade wenn sie psychisch belastet sind. Und die direkte Arbeit in der Praxis ist oft nur unvollständig durch Telefon oder Video zu ersetzen.

Distanz wo möglichIn Einzelsitzungen halten wir einen Abstand von etwa 3 Metern von Kopf zu Kopf, in der Paartherapie etwa 2,50 Meter. Dies ist deutlich mehr, als die empfohlenen 1,5 Meter. Zusätzlich nutzen wir bei Bedarf für Patienten wie für uns Mund-Nasen-Schutz. Dieser kommt besonders bei Risikopatientinnen und -patienten, falls körperliche Nähe oder Berührung nach Absprache im Rahmen psychotherapeutischer Maßnahmen nötig sind oder auf Wunsch zum Einsatz. Wo dies möglich ist, versuchen wir Blickkontakt zu ermöglichen. Natürlich ist auch Desinfektionsmittel vorhanden, in einem berührungsfreien Spender. Zwischen den Sitzungen legen wir Wert auf Lüftung der Praxis. In unserer Praxis arbeitet ein Luftreinigungsgerät. (Weitere Infos)

Die persönliche Therapie in der Praxis erlaubt den Einsatz verschiedener Methoden, die über Telekommunikation nicht möglich sind. Außerdem gibt sie ein Gefühl der Sicherheit und des Vertrauens, die auf anderem Weg kaum zu erreichen ist. Schließlich können wir bei starken Belastungen anders stabilisierend eingreifen.

Wegen der Corona-Pandemie ist auch eine telefonische Arbeit möglich. Dabei können nicht alle Therapiemethoden genutzt werden.

Video GesprächIn einer Videosprechstunde haben wir direkten Kontakt über Bild und Ton, sofern das oft überlastete Internet es zulässt. Dabei werden eingebaute oder zusätzliche Kameras, Micros, Lautsprecher von PCs, Notebooks, Tablets oder smartphones genutzt. Sie erhalten von uns einen Link und ein Passwort. Diese Verbindung kann über die aktuellen Versionen von Firefox (Windows und Linux), Chrome (Windows und Linux), Edge (Windows) und Safari (MacOS) erfolgen. Für Android und iOS gibt es eine kostenlose App. Deren Code ist öffentlich (Open Source), so dass Fachleute die Funktion des Programms nachvollziehen können. Sie kann auch bei FDroid ohne Google Play heruntergeladen werden.

Über unser System werden Ihr Computer und unser Computer direkt mit einer verschlüsselten Leitung verbunden. Die so genannten Metadaten, also etwa: Wann wurde mit welcher Computer-Adresse angerufen, sind nur in den Logdateien unseres eigenen Servers hinterlegt. Dieser Server wird von einem deutschen Internetanbieter betrieben, der die in Deutschland gültigen Datenschutzgesetze einhalten muss. Der Serverstandort ist ebenfalls in Deutschland.

Infos zum Luftreinigungsgerät: Allgemeine Untersuchung vom Oktober 2020, Herstellerbeschreibung: "Die Luftreiniger von Philips sind nicht verifiziert, SARS-CoV-2-Aerosole aus der Luft zu entfernen. Die HEPA-Filter von Philips können allerdings 99,97 Prozent der Partikel aus der Luft entfernen, die durch den Filter strömt. Dabei entfernen sie sogar Partikel mit einer Größe von 0,003μm (entspricht 3 nm) – kleiner als das kleinste bekannte Virus. Eine ähnliche Leistung wird für SARS-CoV-2-Aerosole erwartet. Ein unabhängiges Institut testete, dass die Luftreiniger von Philips die Konzentrationen von Influenza A (H1N1)-Virus-Aerosolen in einer Testkammer innerhalb von zehn Minuten nach dem Einschalten um 99,9 Prozent reduzieren können." (Quelle: Herstellerangaben vom Oktober 2020)